Deutscher Energieberatertag

Grußwort der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen von Martin Sommer
Dr. Alexander Renner, Referatsleiter BMWi
Dr. Renner und Klaus Lambrecht in der Diskussion
Dr. Tina Flegel, Bundesstelle für Energieeffizienz im BAFA
Cornelia Paatzsch, Bundesstelle für Energieeffizienz im BAFA
Dieter Bringmann, Referatsleiter Hessisches Ministerium für Wirtschaft und Energie HMWVL
Dirk Markfort, KfW
Dr. Ralph Baller, Referatsleiter BAFA
Jutta Heimbächer, BAFA
Jennifer Kratz, BAFA
Uli Jungmann, ECONSULT Lambrecht Jungmann Partner
Diskussion: v.l.n.r. Britta Großmann, Dirk Markfort, Wulf Bittner, Dr. Alexander Renner, Jennifer Kratz, Dieter Bringmann, Jutta Heimbächer, Dr. Ralph Baller, Klaus Lambrecht, Uli Jungmann
 

Deutscher Energieberatertag 2016
am 16. März 2016 in Frankfurt

[download des Programms als pdf]

[download der Vorträge]

- Was Energieberater über Förderungen wissen müssen -

Die Fördersituation ist 2016 so gut wie noch nie. Neu ist die Förderung von Energiekonzepten und -beratung bei Kommunen – auch im Neubau – mit bis zu 80%. Energieberatung Mittelstand läuft mit 80% und das Vor-Ort-Beratungsprogramm für Wohngebäude mit 60% Fördersatz weiter. Die Baubegleitung wird mit 50% gefördert. Und die Investitionen bei der Umsetzung zu KfW-Effizienzhäusern werden jetzt bis zu 35% bezuschusst, auch Nichtwohngebäude profitieren von der Förderung. Das Marktanreizprogramm für die erneuerbaren Energien wurde nicht nur aufgestockt, sondern auch um neue Fördertatbestände wie SolarAktivHäuser erweitert. Neben der Förderung der Beratung und der Investitionen werden nun auch Fortbildungen bezuschusst. Die Liste lässt sich fortsetzen.

Umfangreiche Förderinstrumente können aber nur optimal eingesetzt werden, wenn die Berater den Überblick haben und wissen, welche Anforderungen zu erfüllen sind. Deshalb haben wir diesmal zum Deutschen Energieberatertag die wichtigsten Förderinstitutionen eingeladen, um Ihnen die Programme aus erster Hand vorzustellen. Und um Ihre Fragen dazu zu beantworten – direkt im Dialog zwischen Ihnen und den Machern von Gesetzen und Förderprogrammen. Dabei wird auch auf den „Blick hinter die Kulissen“ und die Gespräche in den Pausen wert gelegt.

Der Deutsche Energieberatertag ist die deutsche Leitveranstaltung zur Energieberatung und bringt alle zwei Jahre engagierte Praktiker, Entscheider und Vordenker der Energieberatung zusammen:

  • aus erster Hand erfahren, was läuft und was kommen wird

  • Antwort auf Ihre Fragen, direkt von den Entscheidern

  • Austausch pflegen – Kontakte knüpfen

Zum achten Deutschen Energieberatertag werden 150 Teilnehmer in Frankfurt erwartet. Ideelle Träger des Deutschen Energieberatertags sind die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen und die Bundesingenieurkammer.

Die Nähe zur Messe „light+building“ erlaubt, innovative Produkte für energieeffiziente Gebäude direkt unter die Lupe zu nehmen und zu vergleichen.

Ort:
Messe Frankfurt, Congress-Center Ebene 3, Frankfurt am Main
Raum "Fantasie 1 + 2" (CMF C3) (download Plan als pdf)
parallel zur Messe light+building

Zeit:
16. März 2016, 9.15 bis 16 Uhr

Die Teilnahmegebühr zum Deutschen Energieberatertag ist in der Eintrittskarte zur Light+Building enthalten (Tagesticket online 16 EUR).
Bei Voranmeldung (siehe -> Anmeldung) erhalten Sie einen kostenfreien Eintrittsgutschein von uns.

Anmeldung bis 11.3.2016:
Per E-Mail an Energieberater(at)messefrankfurt.com (formlose Angabe von Vorname, Name, Firma, Adresse, E-Mail, ggf. Mitgliedsnummer AKH).

Die Vorträge werden von der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen als Weiterbildung mit 6 Fortbildungs­punkten der AKH anerkannt. Die Fortbildung ist für die Energieeffizienz-Expertenliste anerkannt (Wohngebäude 2 UE, Nichtwohngebäude 6 UE, Energieberatung Mittelstand 6 UE).

Eine Teilnehmerbescheinigung wird nur an die fristgerecht vorab per E-Mail angemeldeten Personen ausgegeben, die an der gesamten Veranstaltung teilgenommen und sich zum Veranstaltungsbeginn in die Unterschriftenliste eingetragen haben. Nehmen Sie rechtzeitig Ihre Plätze im Vortragssaal ein, eine Platzgarantie kann nicht gegeben werden. Die Veranstaltung hat um 9.15 Uhr Einlass. Die Teilnehmerbescheinigung wird am Ende der Veranstaltung ausgegeben und kann nicht nachträglich versandt werden.

 

Programm

9.15 Uhr Einlass

9.30 Uhr - 10.00 Uhr:

Begrüßung und Vorstellung des Programms
Klaus Lambrecht, ECONSULT Lambrecht Jungmann Partner,
Leiter des Deutschen Energieberatertags

10.00 Uhr - 11.45 Uhr:

Was kommt 2016 und in Zukunft? die Energieeffizienzstrategie Gebäude der Bundesregierung
Dr. Alexander Renner, BMWi, Berlin

Untersuchung des Markts für Energieaudits, Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen
Dr. Tina Flegel, Bundesstelle für Energieeffizienz im BAFA, Eschborn

Neue Bundesförderung für Energieberatungen von Kommunen
Cornelia Paatzsch, Bundesstelle für Energieeffizienz im BAFA, Eschborn

Energetische Förderung in Hessen
Dieter Bringmann, Hessisches Ministerium für Wirtschaft und Energie HMWVL

11.45 Uhr - 12.45 Uhr Mittagspause

12.45 Uhr - 14.15 Uhr:

KfW-Programme 2016 für Wohn- und Nichtwohngebäude
Dirk Markfort, KfW

Heizen mit erneuerbaren Energien. Jetzt Umsteigen mit Fördergeld vom Staat
Dr. Ralph Baller, BAFA, Eschborn

Aktuelle Entwicklungen bei der Vor-Ort-Beratung
Jutta Heimbächer, BAFA, Eschborn

14.15 Uhr - 14.30 Uhr Kaffeepause

14.30Uhr - 16 Uhr:

Energieaudits für kleine und große Unternehmen – Förderprogramm EBM und Verpflichtung nach EDL-G
Jennifer Kratz, BAFA, Eschborn

Energiekonzepte als frühe Weichenstellung aus der Praxis – Wettbewerbe, Bebauungsplanung, Förderoptimierung
Uli Jungmann, ECONSULT Lambrecht Jungmann Partner, Stuttgart

Fragerunde mit Wulf Bittner/BfEE im BAFA und den Referenten

Wie kann die Förderlandschaft optimiert werden? Wie können wir Fördermittel für Beratung und Maßnahmen optimal einsetzen? BAFA- oder KfW-Förderung nehmen? Oder beides? Wie können Energieberater wirksam(er) arbeiten? Wie motivieren wir die Hausbesitzer – auch WEG und Unternehmen – zu investieren? Welche Hemmnisse gilt es zu reduzieren? Wie können Ablehnungen von Förderanträgen vermieden werden? Brauchen wir neue Instrumente? Was möchte ich den Referenten mitgeben?
Moderation:
Britta Großmann/GEB und Klaus Lambrecht/ECONSULT

16.00 Ende

Moderation und Tagungsleitung:
Klaus Lambrecht / ECONSULT Lambrecht Jungmann Partner (www.solaroffice.de)

Änderungen vorbehalten.

[download des Programms als pdf]

[download der Vorträge]

link zum Energieberatertag 2014

Nach oben